Mann vor einfahrende S-Bahn gestoßen – Polizeieinsatz auf Münchner Stammstrecke

Polizeieinsatz auf Münchner S-Bahn-Stammstrecke | Foto: Bundespolizei

MÜNCHEN | Im Bereich des S-Bahnhofs Karlsplatz (Stachus) in München ist am Sonntagnachmittag ein Mann vor eine einfahrende S-Bahn gestoßen worden.

  Aktualisiert: 28. November 2021, 19.35 Uhr  

Der Zug überrollte den 37-Jährigen, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Er wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Polizei nahm einen 41 Jahre alten Verdächtigen fest. Gegen ihn wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.

Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, soll er mit dem Opfer in Streit geraten sein und den 37-Jährigen dann vor die S-Bahn gestoßen haben. Ob sich die beiden Männer kannten und wieso sie stritten, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Der Tatverdächtige habe sich bei seiner Festnahme gewehrt, hieß es von Seiten der Polizei. Er soll voraussichtlich am Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. 

Der S-Bahnverkehr auf der Stammstrecke zwischen Ostbahnhof und Hackerbrücke  war infolge des Ereignisses für längere Zeit unterbrochen. Die Reisenden in der betreffenden S-Bahn mussten zunächst im Zug ausharren, wie eine Augenzeugin gegenüber Bahnblogstelle sagte. Später wurden alle Fahrgäste evakuiert.


Quelle: EVN