Bahnunfall am Gießener Hauptbahnhof – Ausleger von Schwerkleinwagen kollidiert mit Regionalbahn

Beschädigter Zug im Gießener Hauptbahnhof | Foto: Bundespolizei

GIEßEN | Bei einem Unfall im Gießener Hauptbahnhof entstand am Sonntag glücklicherweise nur Sachschaden.

  Aktualisiert: 29. November 2021, 11.38 Uhr  

Wie die Bundespolizei mitteilte, war am Nachmittag ein Schwerkleinwagen (Schienenbagger) mit einer Regional­bahn zusammengestoßen. Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge führte ein 35-jähriger Arbeiter Schotterarbeiten am Gleisbett durch. Dabei ragte der Ausleger des Baggers in das Streckenprofil des Nachbargleises und prallte gegen die dort verkehrende Regionalbahn.

Der Triebfahrzeugführer habe die Kollision trotz Schnellbremsung nicht mehr verhindern können, sagte ein Polizeisprecher. Der Zug sei mit etwa 80 km/h unterwegs gewesen, als es zu dem Zusammenstoß kam. Die rund 80 Insassen der Bahn blieben unverletzt. Zur Höhe des Sachschadens machte die ermittelnde Bundespolizei noch keine Angaben.


Quelle: EVN