Überwiegend Verständnis für 3G-Kontrollen im Hamburger Nahverkehr

Zug der Hamburger Hochbahn | Foto: Imago / Hanno Bode

HAMBURG | Die meisten Menschen in Hamburg haben Verständnis für die Kontrollen zur Einhaltung der 3G-Regeln im öffentlichen Nahverkehr.

„Fast alle Fahrgäste begrüßen die Kontrollen“, sagte Christoph Kreienbaum, Sprecher der Hamburger Hochbahn AG, am Dienstag bei Zugangskontrollen im U-Bahn-Bereich Burgstraße. Rund 98 Prozent aller Fahrgäste hätten den erforderlichen 3G-Nachweis bei sich gehabt, nur vereinzelt habe es Verstöße gegeben.

Seit einer Woche müssen Fahrgäste, die in Busse oder Bahnen einsteigen, nachweisen können, dass sie genesen, geimpft oder getestet (3G) sind. Seitdem werden im Rahmen der regulären Ticket- und Maskenkontrollen stichprobenartig auch 3G-Prüfungen durchgeführt.


Quelle: EVN / dpa