Zugausfälle bei der Westfrankenbahn – erhöhter Krankenstand unter Lokführern

Regionalzug der Westfrankenbahn | Foto: DB AG / Volker Emersleben

ASCHAFFENBURG | Das Fahrplanangebot der Westfrankenbahn wird zu Beginn der Woche reduziert. Grund dafür sei ein „erhöhter Krankenstand bei den Lokführern“.

Wie die DB RegioNetz Verkehrs GmbH als Betreiber der Westfrankenbahn mitteilte, seien mehrere Verbindungen ab diesem Montag von der vorübergehenden Reduzierung des Zugangebots betroffen. Zu Einschränkungen kommt es demnach auf der Tauberbahn im Abschnitt Wertheim – Lauda – Crailsheim (RE87 und RB88), auf der Hohenlohebahn im Abschnitt Crailsheim – Heilbron (RE80 und RB83) sowie auf der Madonnenlandbahn in den Abschnitten Miltenberg – Walldürn – Seckach – Osterburken (RB84 und RB85). Trotz der Zugausfälle soll der wichtige Pendler- und Schülerverkehr größtmöglich mit ausreichend Kapazitäten unterwegs sein, hieß es.


Quelle: EVN