Autofahrerin fährt gleich zweimal bei Rotlicht über Bahnübergang – Kollision mit Lok

Die Lok der MKB kam kurz hinter dem Übergang an der Goebenstraße zum Stehen | Foto: Polizei

MINDEN | Eine Auto­fahrerin hat am Montag­morgen in Minden einen Bahn­übergangs­unfall verursacht. Die Frau erlitt leichte Verletzungen.

Wie die Polizei mitteilte, hatte die 40-Jährige laut Zeugen­angaben gegen kurz nach 8 Uhr trotz rotem Blinklicht den Bahnübergang in der Goeben­straße passiert. Unmittelbar danach habe die Fahrerin gewendet, um die Gleise ein zweites Mal zu überqueren. Dabei stieß eine Güterzug­lok der Mindener Kreisbahnen (MKB) mit dem Pkw zusammen. Der Lokführer habe vor dem Unfall noch ein akustisches Warnsignal abgegeben.

Die Autoinsassin wurde bei der Kollision leicht verletzt und wenig später per Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Warum die Frau gleich zweimal trotz Rotlicht den Bahnübergang querte, konnten die Polizisten bei der Unfallaufnahme zunächst nicht in Erfahrung bringen.


Quelle: EVN