Deutsche Bahn nimmt elektrifizierte Südbahn symbolisch in Betrieb

Zweigleisige elektrifizierte Bahnstrecke | Foto: DB AG / Wolfgang Klee

FRIEDRICHSHAFEN | Ab dem kommenden Sonntag können Züge auf der Südbahn von Ulm über Friedrichshafen bis nach Lindau elektrisch verkehren.

Nach fast vier Jahren Bauzeit ist am Montag mit einem Festakt in Friedrichshafen die symbo­lische Inbetriebnahme der neu elektrifizierten Bahntrasse gefeiert worden. Die über 170 Jahre alte Südbahn gehört zu den ältesten Eisenbahnstrecken Württembergs – bislang konnten dort nur Dieselzüge eingesetzt werden.

Ab dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember gelangen Fahrgäste dann öfter und ohne umzu­steigen von Stuttgart an den Bodensee, auf Teilen der Strecke können Züge zudem mit Tempo 160 statt bisher höchstens 140 Kilometern pro Stunde fahren.


„Diese wunderbare Strecke hat die besten Jahre noch vor sich“, sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Der Infrastrukturvorstand der Bahn, Ronald Pofalla, betonte, dass das „Leuchtturmprojekt“ pünktlich fertiggestellt worden sei. Die Region selbst habe den Ausbau initiiert und viel dazu beigetragen.

Um die rund 120 Kilometer lange Strecke unter Strom zu setzen, wurden nach Angaben der Bahn rund 4.000 Masten aufgebaut und 253 Kilometer Oberleitung verlegt. Die Elektrifizierung hatte 2018 begonnen, die Kosten werden auf rund 370 Millionen Euro geschätzt. Ein Großteil davon kommt vom Bund, bis zu 112,5 Millionen Euro kommen nach Angaben des Verkehrs­ministeriums vom Land Baden-Württemberg.


Quelle: EVN