Fernzüge der Bahn im November leicht pünktlicher – Quote aber weiter auf niedrigem Niveau

ICE im Frankfurter Hauptbahnhof kurz vor der Abfahrt | Foto: DB AG / Volker Emersleben

BERLIN | Die Fernzüge der Deutschen Bahn waren im Novem­ber wieder etwas pünktlicher unterwegs als in den Vor­monaten – die Pünkt­lich­keits­quote blieb aber auf vergleichs­weise niedrigem Niveau.

So kamen 69,4 Prozent der Züge im vergangenen Monat ohne größere Verzögerungen ans Ziel, wie der bundes­eigene Konzern am Montag mitteilte. Das waren knapp zwei Prozent­punkte mehr als noch im Oktober, als mit 67,6 Prozent der bisher schlechteste Wert in diesem Jahr erreicht wurde.

Die Bahn hatte die niedrige Quote damals mit einem Sturmtief Ende Oktober erklärt sowie mit den zahlreichen Baumaßnahmen nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. In den Monaten davor hatte der Konzern vor allem mit den Auswirkungen des Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) zu kämpfen.

Die Bahn zählt Züge als pünktlich, wenn sie weniger als sechs Minuten verspätet ankommen.


Quelle: EVN / dpa