Bahn: Ab Freitag rollen wieder erste Züge im Bahnhof Wörth (Rhein)

Bahnhof Wörth (Rhein) nach der Güterzugentgleisung am 17. November 2021 | Foto: NonstopNews / Julian Buchner

WÖRTH AM RHEIN | Gut drei Wochen nach der Entgleisung eines Güterzuges im Bahnhof Wörth (Rhein) sind die Reparaturarbeiten fast abgeschlossen.

Mit Ende der Arbeiten an Gleisen und Technik sollen am Freitagnachmittag die Abnahme­prüfungen erfolgen. Anschließend seien der Bahnhof und die angrenzenden Strecken wieder für Personen- und Güterzüge befahrbar, teilte die Bahn am Mittwoch mit.

Erste Züge des Personennahverkehrs sollen noch am Freitag wieder unterwegs sein können, erklärte eine Bahnsprecherin. „Vor allem die S-Bahn fährt wieder auf Teilabschnitten. Auch der Regionalverkehr nimmt den Betrieb schrittweise wieder auf“, sagte sie. Ab Sonntag soll dann das komplette Zugangebot wieder wie gewohnt zur Verfügung stehen.


Bei einer Rangierfahrt war am 17. November ein Güterzug entgleist. Durch den Unfall entstanden größere Beschädigungen an der Eisenbahninfrastruktur. Mitarbeitende der Bahn und Spezialfirmen seien anschließend in Doppelschichten mit Zweiwegebaggern und Groß­technik im Einsatz gewesen, um die Schäden zu beseitigen. Laut der Bahnsprecherin mussten insgesamt rund 270 Meter Schienen, 350 Schwellen sowie fünf Weichen wieder instandgesetzt und die Leit- und Sicherungstechnik erneuert werden. Fünf Weichenantriebe, rund 600 Meter Drahtzugleitung sowie 40 Leitungspfosten zur Anbindung der mechanischen Stellwerkstechnik mussten repariert werden.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang sind noch nicht abgeschlossen. Die Bundespolizei geht allerdings von einem menschlichen Fehler aus. Laut einer früheren Mitteilung soll der dienst­habende Weichen­wärter fahrlässig eine Weiche zu früh umgestellt haben. Gegen den Mann werde seither wegen Gefährdung des Bahnverkehrs ermittelt.


Quelle: EVN