Länderbahn baut Verkehrsgebiet nach Tschechien aus

V.l.n.r.: Martin Půta, Hauptmann im Bezirk Liberec, Michal Barták, Geschäftsführer Die Länderbahn CZ s.r.o., Jan Sviták, Stellvertreter des Hauptmannes im Bezirk Liberec und Wolfgang Pollety, Geschäftsführer Die Länderbahn GmbH nach der Vertragsunterzeichnung im Bahnhof Česká Lípa | Foto: Länderbahn

VIECHTACH | Ab Sonntag sind im Nordosten Tschechiens – im Netz Česká Lípa – mehr Züge der Marke Trilex unterwegs. Verantwortlich für die Verkehre ist die Länderbahn CZ, eine Tochter der Länderbahn GmbH aus Deutschland.

Wie das Unternehmen mitteilte, erfolgt die Betriebsübernahme in zwei Schritten: In der ersten Betriebsstufe wird zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 der Betrieb auf der Regional­bahn-Linie L4 Rumburk – Česká Lípa – Mladá Boleslav město aufgenommen. Ein Jahr später soll dann der Verkehr auf der Linie L2 zwischen Liberec, Česká Lípa und Děčín hl.n. starten. Bestellt werden die Verkehrsleistungen vom Bezirk Liberec in Zusammenarbeit mit den Nachbar­regionen Ústí nad Labem (Ústecky kraj) und Mittelböhmen (Středočeský kraj).

Der Anfang November unterzeichnete Vertrag hat eine Laufzeit über zehn Jahre bis Ende 2031. Nach Angaben der Länderbahn werden auf allen Linien Dieseltriebwagen vom Typ Siemens Desiro Classic (Baureihe 642) eingesetzt, wofür die vorhandene Trilex-Flotte um insgesamt acht Triebwagen erweitert wird.

Die Fahrzeuge sollen schrittweise bis Mitte 2023 modernisiert sowie mit WLAN, Steckdosen am Platz und einer Spielecke für Kinder ausgestattet werden. Außerdem sollen zusätzliche Bildschirme im Einstiegsbereich und LED-Anzeigen den Fahrgastkomfort verbessern.

Seit mittlerweile fünf Jahren fuhren die Trilex-Züge jeden Sommer nach Doksy an den Machasee. Nun werden die Triebwagen die Ausflugsregion jeden Tag mehrfach planmäßig durchfahren, wie es von der Länderbahn hieß. Aus Ostsachsen kann die Linie L4 von Zittau über Varnsdorf in Rybniště erreicht werden. Ab Ebersbach bietet zudem die Buslinie 401 die Möglichkeit, das neue Trilex-Angebot ab Rumburk zu nutzen.

Bereits seit Ende 2010 ist der Trilex im Dreiländereck mit der Linie L7 unterwegs und verbindet Liberec, Zittau und Varnsdorf. Seit Dezember 2014 werden auch in Zusammenarbeit mit den deutschen Verkehrsverbünden Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) und Oberelbe (VVO) die Strecken im benachbarten Ostsachsennetz zwischen Dresden, Görlitz und Zittau bedient.


Quelle: EVN