Polizeigewerkschaft mit 3G-Kontrollen bei der Bahn zufrieden

DB-Sicherheits­mitarbeiter und Bundespolizist auf einem Bahnsteig | Foto: DB AG / Dominic Dupont

BERLIN | Rund zwei Wochen nach der flächendeckenden Einführung von 3G in öffent­lichen Verkehrsmitteln zieht der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Andreas Roßkopf, eine positive Zwischenbilanz.

„Die Kontrollen laufen viel reibungsloser als gedacht“, sagte Roßkopf dem Nachrichtenportal Watson. „Da die Kontrollen nicht, so wie anfangs gedacht, lückenlos durchgeführt werden, sondern stichprobenartig, stelle ich fest, dass es machbar ist.“


Mit Blick auf die Ausweitung der 3G-Kontrollen bei der Deutschen Bahn sagte Roßkopf aller­dings, die Bundespolizei wirke bei Überprüfungen nur „als Unterstützung“ am Rande ihrer „originären Tätigkeiten“. Ihm zufolge würden aktuell „die Regeln in sehr hohem Maße einge­halten“, und somit reiche eine stichprobenartige Überprüfung derzeit aus.

In Bezug auf die Weihnachtsreisezeit gibt Roßkopf aber zu bedenken: „Mit den steigenden Reisendenzahlen werden auch die Verstöße steigen“. Er fordert daher, „dass die Kontrollen gerade über die Weihnachtsfeiertage und Silvester verstärkt werden müssen“.


Quelle: EVN / dts Nachrichtenagentur