EVG ruft Mitarbeitende bei Vlexx in Mainz zum Warnstreik auf

EVG-Mitglieder im Streik | Foto: Imago / Markus Heine

MAINZ | Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat ihre Mitglieder bei der Vlexx GmbH zu einem 24-stündigen Warnstreik aufgerufen. Der Schwerpunkt liege auf der Werkstatt in Mainz. Der Streik soll in der Nacht zu Montag beginnen.

Laut der Gewerkschaft seien die Tarifverhandlungen ins Stocken geraten. „Seit über einem Jahr versucht der Arbeitgeber nun schon uns hinzuhalten“, kritisierte der Mainzer EVG-Geschäfts­stellen­leiter Lars Kreer. Das Ziel, die Tarifrunde auszusitzen, werde nicht gelingen, fügte er hinzu. Kreer zufolge würden Angebote, wenn überhaupt, „nur für bestimmte Berufsgruppen vorgelegt, eine angemessene Lohnerhöhung für alle aber verweigert.“

Die EVG verlangt für die Beschäftigten unter anderem 7,6 Prozent mehr Geld, „um Anschluss an die Lohnentwicklung in der Branche halten zu können“. Zu den Forderungen gehört außerdem ein Wahlmodell, mit dem die Mitarbeitenden selbst entscheiden können, ob sie mehr Lohn, mehr Urlaub oder eine Arbeitszeitverkürzung erhalten wollen.

Mit dem Warnstreik soll ein „starkes Signal an die Geschäftsführung der Vlexx“ gesendet werden, damit diese mit einem „verhandlungsfähigen Angebot“ an den Verhandlungstisch zurückkehrt, teilte die EVG am späten Sonntagabend mit.


Quelle: EVN