Neue Nightjet-Verbindung von Wien in Richtung Paris gestartet

Premierenzug nach Paris steht in Wien zur Abfahrt bereit | Foto; ÖBB / Marek Knopp

WIEN | Am Montagabend ist der erste Zug der neuen Nightjet-Verbindung nach Paris gestartet. Um 19.40 Uhr setzte sich die Premierenfahrt am Wiener Hauptbahnhof in Bewegung.

Verabschiedet wurde der Zug von Österreichs Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, dem französischen Verkehrsminister Jean-Baptiste Djebbari, ÖBB-Chef Andreas Matthä sowie dem Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, Martin Selmayr. Nach Angaben der ÖBB lässt der Direktzug nach Paris die Geschichte des Orient-Express, der bis 2007 auf dieser Verbindung unterwegs war, wiederaufleben.


„Der Nightjet verbindet Europa. Und mit jeder neuen Destination wächst unser Kontinent ein Stück zusammen“, sagte Ministerin Gewessler. ÖBB-Chef Matthä ergänzte: „Mit dem Nightjet bieten wir eine klimafreundliche Alternative zum Kurzstreckenflug innerhalb Europas.“ Die neue Verbindung nach Paris sei ein starkes Zeichen der internationalen Zusammenarbeit zwischen den europäischen Bahnen, betonte er. „Nur gemeinsam können wir ein europäisches Nachtzugnetz für umweltbewusstes Reisen aufbauen.“

Die neue Nachtzugverbindung zwischen Wien und Paris wird in Kooperation zwischen der ÖBB, der französischen Bahngesellschaft SNCF und der Deutschen Bahn dreimal wöchentlich bedient. Jeweils am Montag, Donnerstag und Samstag geht es direkt vom Wiener Hauptbahnhof über St. Pölten, Linz, Salzburg und München nach Straßburg und Paris Gare de l‘Est. Abfahrt in Wien ist um 19:40 Uhr, Ankunft in Paris am nächsten Tag um 9:42 Uhr. Jeweils am Dienstag, Freitag und Sonntag wird eine Rückfahrmöglichkeit von Paris in Richtung Wien angeboten.


Quelle: EVN