Wiesbaden: Wiederaufbau der Bahn­strecke an Salz­bach­tal­brücke verläuft planmäßig

Bauarbeiter beim Aufbau eines Gleises | Foto: DB AG

WIESBADEN | Nach der Sprengung der Wiesbadener Salzbachtalbrücke kommt die Deutsche Bahn mit den Arbeiten an der Strecke gut voran.

Ein Großteil der Infrastruktur sei bereits wiederhergestellt, teilte das Unternehmen bei einer Baustellenbegehung am Dienstag mit. Ab dem 22. Dezember können Fahrgäste demnach wieder in gewohnter Weise mit dem Zug über die Strecke fahren. Direkte Verbindungen zum Wiesbadener Hauptbahnhof sollen dann wieder möglich sein.

Eine 35 Meter lange Stopfmaschine bringt den Schotter an der Bahnstrecke derzeit in die richtige Position. Dies sei wichtig, damit die Gleise für einen verlässlichen Bahnverkehr da liegen, wo sie sollen, erklärte die Bahn. Parallel zu den Arbeiten an den Gleisen wird zudem die Oberleitungsanlage wiederhergestellt. Auch die Signaltechnik wird wieder aufgebaut. Die DB verbaut auf dem Streckenabschnitt nach eigenen Angaben 500 Meter Gleise, 450 Tonnen Schotter und rund 6600 Meter Oberleitung. Vier von fünf Gleisen werden demnach bis zum 22. Dezember fertiggestellt sein. Bis Anfang 2022 soll auch das letzte Gleis wieder befahrbar sein.

Die Bahnstrecke war monatelang gesperrt, da die darüber liegende 300 Meter lange Autobahnbrücke über das Salzbachtal einsturzgefährdet war. Anfang November wurde die Brücke gesprengt. Am Montag konnte bereits der Autoverkehr auf der Bundesstraße 263 neben der Bahnstrecke wieder freigegeben werden.


Quelle: EVN / dpa