Bahnindustrie-Verband wählt drei neue Mitglieder ins Präsidium

Drei neue Mitglieder im VDB-Präsidium | Foto: VDB / EVN (Montage)

BERLIN | Der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) hat mit Müslüm Yakisan, Anne-Marie Großmann und Oliver Dörre drei neue Mitglieder in das Präsidium gewählt.

Wie der VDB mitteilte, wird Müslüm Yakisan, Präsident der Region DACH der Alstom S.A., künftig als Vizepräsident Innovation im Verband vertreten sein. Bereits 2020 hatte die VDB-Mitgliederversammlung beschlossen, das Zukunftsthema Innovation mit dieser neuen Position stärker in den Fokus zu stellen. „Die Bahnindustrie verfügt über ein gewaltiges Innovations­potential, das es abzurufen gilt“, sagte Yakisan.

Anne-Marie Großmann, Geschäftsführerin der Georgsmarienhütte Holding GmbH, vertritt künftig mit einem dritten Sitz im VDB-Präsidium die Interessen des bahnindustriellen Mittel­stands. In ihrer neuen Funktion lägen ihr die Gestaltung „wettbewerbsfähiger Rahmen­bedingungen“ besonders am Herzen, betonte Großmann.

Zum Sprecher für Cybersecurity beim VDB ist Oliver Dörre, Vorsitzender der Geschäftsführung von Thales Deutschland, gewählt worden. Die Digitalisierung des Schienennetzes sei „dringend und ohne Alternative“, erklärte Dörre. Die Industrie stehe bereit, Bahnbetreiber bei der Entwick­lung einer effizienten Cyberstrategie mit Produkten und Dienstleistungen zu unter­stützen.

Bereits im vergangenen Jahr wiedergewählt und weiterhin im Präsidium sind VDB-Präsident Andre Rodenbeck (Siemens Mobility), VDB-Vizepräsident Mittelstand Andreas Becker (EPHY MESS), VDB-Vizepräsident Infrastruktur Dr. Michael Bernhardt (Rail Power Systems), VDB-Vizepräsident Fahrzeuge Jure Mikolčić (Stadler) sowie die Präsidiumsmitglieder Thomas Milewski (SBRS), Dr. Peter Radina (Knorr-Bremse) und Cornelius Weitzmann (Voith Turbo).


Quelle: EVN