Schleswig-Holstein: Landes­regierung will Nah­verkehr attraktiver machen

Dieseltriebwagen zur Abfahrt in Richtung Kiel | Foto: Pixabay

KIEL | Die Regierung in Schleswig-Holstein will künftig deutlich mehr Menschen für den öffentlichen Nahverkehr im Land begeistern.

„Die Ziele sind nicht ohne“, sagte Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) am Donnerstag im Landtag, der den Nahverkehrsplan (LNVP) in Vertretung für den erkrankten Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) vorstellte.

Das Land will bis 2027 unter anderem das Angebot zwischen Hamburg und Lübeck verbessern, die Zugverbindungen zwischen Kiel und Preetz im Landkreis Plön aufstocken, die Strecke von Niebüll nach Dagebüll elektrifizieren und Strecken reaktivieren, darunter die von Kiel nach Schönberger Strand. Zudem sollen die S-Bahnen im Hamburger Randgebiet in kürzeren Abständen fahren. Auch die S4 über Ahrensburg nach Bad Oldesloe (geplant 2029) und der Bau der S4 West bis Elmshorn sind Bestandteil des Plans.

Den Entwurf des LNVP hatte Buchholz bereits im Juni vorgelegt, anschließend startete nach Angaben des Verkehrsministeriums ein Beteiligungsverfahren. Bis Ende September seien 290 Stellungnahmen eingegangen.


Quelle: EVN / dpa