Mann ohne Maske droht S-Bahn-Passagieren bei Kritik mit dem Tod

Bundespolizisten nehmen Mann am Münchner Ostbahnhof fest (Symbolbild) | Foto: Bundespolizei

MÜNCHEN | In einer Münchner S-Bahn hat ein mit einem Messer bewaffneter Mann ohne Mund-Nasen-Schutz anderen Passagieren bei Kritik an der fehlenden Maske mit dem Tod gedroht.

Der 54-Jährige war am Hauptbahnhof mit einem geöffneten Klappmesser in der Hand in eine S-Bahn eingestiegen, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte. „Unmittelbar nach dem Zustieg setzte er sich und äußerte lautstark schreiend – ohne dabei jemanden bestimmten anzusprechen: Wer mich jetzt blöd anmacht, weil ich keine Maske habe, den steche ich ab.“

Einem Passagier drohte er Zeugen zufolge gar konkret, ihm die Kehle aufzuschlitzen. Am Ostbahnhof wurde er laut Bundespolizei schließlich festgenommen. Der Wohnsitzlose hatte nur wenige Stunden vor dem Vorfall am frühen Samstagabend bereits einen Sicherheits­mitarbeiter der Deutschen Bahn bedroht. Der gebürtige Tegernseer war erst vor wenigen Wochen aus einer viermonatigen Gefängnisstrafe entlassen worden und in der jüngeren Vergangenheit mehrfach wegen geringfügiger Straftaten aufgefallen.


Quelle: EVN / dpa