Hamburger S-Bahn schließt Modernisierung der älteren Baureihe 474 ab

Zug der Baureihe 474 im S-Bahn-Werk | Foto: DB AG / Sophie Fiebeler

HAMBURG | Die Hamburger S-Bahn hat die Moder­nisie­rung der älteren Baureihe 474 abgeschlossen.

„Noch vor Weihnachten hat die letzte modernisierte S-Bahn das DB-Werk in Neumünster verlassen“, teilte die Deutsche Bahn am Montag in Hamburg mit. „Mit 112 modernisierten S-Bahnen und 82 neuen S-Bahnen fahren künftig alle 194 Fahrzeuge im einheitlichen neuen Design.“

Als wichtigste Merkmale der Modernisierung nennt die Bahn neu installierte Wagenübergänge, ein Fahrgast­informations­system und einen Mehrzweckbereich im Mittelwagen mit mehr Platz für Fahrräder und Kinderwagen. „Auch die Optik ist verändert: Das neue, hellere Interieur sorgt für mehr Komfort und steigert das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste“, heißt es in der Mitteilung. Der Bodenbelag der Züge wurde komplett erneuert. Zudem wurden die Züge innen und außen neu lackiert. Die Kosten für die Modernisierung gibt die Bahn mit rund 70 Millionen Euro an.

Neben der Baureihe 474 ist die S-Bahn in der Hansestadt mit der neuesten Baureihe 490 unterwegs. Zusätzlich zu den bereits eingesetzten Zügen dieses Typs wird 2025 und 2026 mit weiteren 64 Zügen der Reihe gerechnet, die im Spätsommer beim französischen Bahntechnik­spezialisten Alstom bestellt wurden.

Diese Züge werden bereits ab Werk für den automatischen Betrieb ausgerüstet sein, der im Oktober beim Mobilitäts­kongress ITS in einer Weltpremiere mit einer eigens dafür umgebauten S-Bahn demonstriert worden war.


Quelle: EVN / dpa