Trenitalia startet Hochgeschwindigkeits-Verbindung zwischen Paris und Mailand

Erster Zug vor der Abfahrt von Paris in Richtung Mailand | Foto: Imago / NurPhoto

PARIS / MAILAND | Der italienische Bahn­betreiber Trenitalia hat eine Hoch­geschwin­digkeits-Verbindung zwischen Paris und Mailand gestartet.

  Aktualisiert: 20. Dezember 2021, 12.50 Uhr  

Die ersten Züge nahmen am Samstag­morgen den Betrieb von der franzö­sischen Hauptstadt in Richtung Norditalien sowie in die Gegenrichtung auf. Nach der Öffnung für den Wettbewerb ist Trenitalia damit der erste europäische Betreiber im Langstreckenverkehr, der eigenständig in den französischen Eisen­bahn­markt einsteigt. Die bereits seit 2007 mit ICE- und TGV-Zügen bestehenden Verbindungen zwischen Frankreich und Deutsch­land werden hingegen von der franzö­sischen Bahngesellschaft SNCF und der Deutschen Bahn gemeinsam betrieben.

Zu den zwei täglichen Frecciarossa-Hoch­geschwin­digkeits­zügen zwischen Paris Gare de Lyon und Milano Centrale über Lyon Part-Dieu, Chambéry, Modane und Turin kommen täglich drei weitere Züge zwischen Paris und Lyon hinzu. Nach eigenen Angaben setzt Trenitalia auf den Verbindungen täglich insgesamt zehn Züge mit zusammen fast 5.000 Sitzplätzen ein.

Zusammen mit den bereits zuvor bestehenden Zugverbindungen der SNCF, wird die Strecke Paris – Mailand von beiden Bahnbetreibern nun fünf Mal täglich je Richtung bedient.


Quelle: EVN