ICE wegen Brand in Zugtoilette evakuiert – Feuerwehr­großeinsatz bei Mannheim

Feuerwehreinsatz wegen Brand in ICE-Toilette | Foto: René Priebe

MANNHEIM | Ein Brand in einem ICE der Deutschen Bahn hat am Dienstagvormittag für einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gesorgt.

  Aktualisiert: 21. Dezember 2021, 15.49 Uhr  

Gegen 9.40 Uhr war es in der Zugtoilette eines Mittelwagens zu einem Feuer gekommen. Der Zug kam daraufhin im Norden von Mannheim, im Bahnhof Waldhof, zum Stehen. Zwei Menschen seien bei dem Vorfall verletzt worden, einer von ihnen wurde mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Zug, bei dem es sich um ICE 202 auf dem Weg in Richtung Köln, handelte, wurde teilweise evakuiert. Der hintere, nicht betroffene Zugteil sollte abgekuppelt werden und samt Fahrgästen weiterfahren, berichtete die Deutsche Presse-Agentur. Etwa 50 bis 100 Personen wurden nach Angaben der Bundespolizei aus dem vorderen Zugteil evakuiert. An Bord des gesamten Zuges sollen sich rund 450 Reisende befunden haben. Über die Brandursache und den entstandenen Sachschaden lagen zunächst noch keine Informationen vor.

Der Bahnverkehr im betroffenen Bereich wurde für mehrere Stunden unterbrochen. Züge wurden umgeleitet und verspäteten sich.


Quelle: EVN