Neue Berliner Landesregierung: Jarasch übernimmt Amt als Verkehrssenatorin

Berlins neue Regierungschefin Franziska Giffey ernennt Bettina Jarasch zur Verkehrssenatorin | Foto: Jarasch

BERLIN | Die zehn Senatorinnen und Senatoren der neuen rot-grün-roten Berliner Landesregierung sind am Dienstag im Abgeordnetenhaus vereidigt worden. Neue Verkehrssenatorin ist Bettina Jarasch (Grüne).

Die Verkehrspolitik soll in den kommenden fünf Jahren eine wichtige Rolle spielen: Unter anderem will Rot-Grün-Rot die Verlängerung mehrerer U-Bahn-Linien in Angriff nehmen. Auch soll es mehr E-Busse, neue Tramlinien, bessere Verbindungen ins Umland und einen dichteren Takt bei Bussen und Bahnen geben. Das könnte, wenn mehr Menschen in Berlin vom Auto auf den ÖPNV umsteigen, auch dem Klimaschutz dienen.

Schon in den vergangenen Jahren hatte der Senat erheblich in neue Busse und U-Bahn-Züge investiert und viele Planungen für neue Rad- oder Radschnellwege angeschoben. Allerdings ist vieles davon noch nicht umgesetzt. Darum soll sich vor allem die stellvertretende Regierungs­chefin und neue Senatorin für Verkehr, Umwelt und Klimaschutz, Bettina Jarasch, kümmern.

Vor der Vereidigung der Senatsmitglieder war am Dienstagvormittag die frühere Bundes­familien­ministerin Franziska Giffey (SPD) mit deutlicher Mehrheit zur neuen Regierenden Bürgermeisterin von Berlin gewählt worden. Sie ist damit Nachfolgerin von Michael Müller (SPD) an der Spitze der Dreierkoalition, die bereits seit 2016 in der Bundeshauptstadt regiert.


Quelle: EVN / dpa