Neueinstellungen bei der Deutschen Bahn – Mindestziel für 2021 deutlich übertroffen

Lokführer neben einem ICE | Foto: Imago / Arnulf Hettrich

BERLIN | Mit zusätzlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern will die Deutsche Bahn den Ausbau des Schienen­verkehrs in Deutschland vorantreiben.

  Aktualisiert: 21. Dezember 2021, 12.04 Uhr  

22.000 Einstellungszusagen machte der Staatskonzern nach eigenen Angaben in diesem Jahr. Darunter waren 2.720 neue Mitarbeitende in der Schienen- und Fahrzeuginstandhaltung, 2.410 Ingenieure, 1.760 Lokführer, 1.160 Fahrdienstleiter sowie 1.230 neue Kolleginnen und Kollegen im Bereich IT.

„Für die Mobilitätswende braucht es engagierte Mitarbeitende“, teilte Personalchef Martin Seiler mit. Die Bahn investiere auf hohem Niveau in Infrastruktur, Fahrzeuge, Bahnhöfe und in Personal. Mit der Gewerkschaftsseite war vereinbart worden, in diesem und im nächsten Jahr jeweils mindestens 18.000 neue Leute einzustellen. Diese Zahl wurde deutlich übertroffen.

Die Bahn verliert jedoch auch jedes Jahr Tausende Mitarbeiter, vor allem aus Altersgründen. Unterm Strich wuchs die Mitarbeiterzahl in Deutschland nach Konzernangaben in diesem Jahr um 2.000 nach einem Plus von 5.000 im Vorjahr. Insgesamt beschäftigt die Bahn jetzt in Deutschland 219.000 Menschen, weltweit sind es 337.000.


Quelle: EVN / dpa