Mehrfach Nothilfeeinrichtungen in S-Bahn betätigt – Bundespolizei nimmt Mann in Gewahrsam

S-Bahn-Zug der Linie S1 bei München (Archiv) | Foto: PIxabay

MÜNCHEN / NEUFAHRN | Ein 27 Jahre alter Mann hat am Mittwoch insgesamt 48 Mal die Nothilfeeinrichtung in zwei S-Bahn-Zügen betätigt, ohne dass es einen Notfall gab. Die Bundespolizei nahm den Mann daraufhin in Gewahrsam.

Der Tatverdächtige hatte am Abend in einer S-Bahn an der Station Neufahrn bei München grundlos alle 24 vorhandenen Nothilfeeinrichtungen im vorderen Zugteil einer S1 betätigt. Alarmierte Einsatzkräfte beließen den wohnsitzlosen Mann nach einer ersten Sachverhalts­aufklärung und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft zunächst auf freiem Fuß. Als er jedoch etwa eine Stunde später erneut alle 24 Notrufeinrichtungen, diesmal im hinteren Zugteil einer S1, betätigte, wurde der 27-Jährige zum Bundespolizeirevier München-Ost gebracht.

Die Beamten nahmen den Mann vorübergehend in Unterbindungsgewahrsam, um weitere Missbräuche zu verhindern, wie ein Polizeisprecher sagte. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen wiederholtem Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen eingeleitet.


Quelle: EVN