Unbekannter sorgt für zweistündige Sperrung des Stendaler Hauptbahnhofs

Schriftzug „Polizei“ auf einem Streifenwagen (Symbolbild) | Foto: Bundespolizei

STENDAL | Eine Bombendrohung am Stendaler Hauptbahnhof hat am Donnerstag zu erheblichen Verspätungen im Zugverkehr geführt.

Der Bahnhof mit Haupt- und Nebengebäuden sowie Zufahrten musste am frühen Morgen gesperrt werden, wie die Polizei mitteilte. Der Zugverkehr wurde gestoppt. Verdächtige Gegenstände seien nicht gefunden worden, hieß es. Im Einsatz war unter anderem ein Sprengstoffspürhund der Bundespolizei.

Nach über zweistündiger Sperrung wurde der Bahnhof wieder freigegeben. 33 Züge seien umgeleitet oder gestoppt worden, insgesamt kam es laut Polizei zu fast 1.000 Minuten Verspätung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Quelle: EVN