Intercity auf dem Weg nach Köln von Unbekannten beschädigt

Beschädigte Fensterscheibe von Intercity-Zug | Foto: Bundespolizei

DÜLMEN / RECKLINGHAUSEN | Ein vorbeifahrender Intercity der Deutschen Bahn ist am Donnerstagabend im Landkreis Coesfeld von Unbekannten beschädigt worden.

Laut Polizeiangaben hatte der Zugchef von IC 2409 während der Fahrt laute Einschläge vernommen und wenig später mehrere Schäden an Seiten- und Türscheiben festgestellt. Der Zug sei daraufhin in Recklinghausen außerplanmäßig gestoppt worden. Alarmierte Bundes­polizisten sicherten Spuren an dem Intercity, der auf dem Weg von Lübeck nach Köln war. Die rund 200 Reisenden mussten aussteigen.

Ersten Ermittlungen zufolge war der Zug gegen 20.15 Uhr vermutlich zwischen Buldern und Dülmen beworfen worden. Der Lokführer hatte kurz zuvor eine oder mehrere Personen mit einer Taschenlampe auf einer Brücke gesehen, hieß es weiter. Verletzt wurde niemand. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


Quelle: EVN