Deutsche Bahn: Mehr Reisende zu Weihnachten als 2020 – Akzeptanz der 3G-Regel „sehr hoch“

Mitarbeiter der Deutschen Bahn am Berliner Hauptbahnhof | Foto: DB AG / Dominic Dupont

BERLIN | Im Fernverkehr der Deutschen Bahn sind zur Weihnachtszeit wieder deutlich mehr Menschen unterwegs gewesen als im vergangenen Jahr.

Rund 1,6 Millionen Reisende zählte der Konzern zwischen dem 22. und dem 26. Dezember, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. Das waren demnach etwa doppelt so viele Fahrgäste wie im Vorjahr. „Dennoch lagen die Fahrgastzahlen weiter unter denen aus dem Vor-Pandemie-Jahr 2019“, hieß es. Vor zwei Jahren hatte die Bahn zwischen dem 20. und dem 26. Dezember nach damaligen Angaben rund 2,8 Millionen Fahrgäste im Fernverkehr transportiert.


Insgesamt sei der Bahnverkehr rund um die Feiertage „ruhig“ verlaufen, so der Konzern. Selbst an den Tagen mit den höchsten Fahrgastaufkommen, dem 22. und 23. Dezember, sei es zu keinen „nennenswerten Einschränkungen“ gekommen. Die Bahn hatte zur Weihnachtszeit in diesem Jahr erneut die Kapazitäten erhöht. Über die Weihnachtsreisetage zwischen dem 22. und 26. Dezember lag die Pünktlichkeit im Fernverkehr nach Unternehmensangaben bei rund 80 Prozent.

Seit einigen Wochen müssen Fahrgäste auch im Bahnverkehr gemäß der 3G-Regeln genesen, getestet oder geimpft sein. Seit Einführung der 3G-Pflicht im Zugverkehr Ende November hat das Bahn- und Sicherheitspersonal eigenen Angaben zufolge rund eine halbe Million Reisende kontrolliert. „In weniger als ein Prozent aller Fälle mussten Fahrgäste die Züge verlassen, die Akzeptanz der neuen 3G-Regeln an Bord der Züge ist weiterhin sehr hoch“, so der Konzern.


Quelle: EVN / dpa / dts Nachrichtenagentur