Frankfurter Verkehrsgesellschaft reaktiviert Impf-Express

Impf-Express der Frankfurter Verkehrsgesellschaft | Foto: VGF

FRANKFURT AM MAIN | Seit diesem Montag können sich Menschen in Frankfurt am Main wieder in einer Straßenbahn gegen das Coronavirus impfen lassen – und zwar im sogenannten Impf-Express.

Wegen des gestiegenen Andrangs fährt dieser anders als zuvor nicht mehr durch die Rhein-Main-Metropole, sondern steht bis zum 30. Dezember täglich von 12.00 bis 20.00 Uhr an verschiedenen Standorten. Zum Start am Montag am Zoo hatte sich bereits zu Beginn eine Schlange gebildet.

Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund, dem Gesundheitsamt und Gesundheitsdezernat hatte die Verkehrs­gesell­schaft Frankfurt (VGF) den Impf-Express schon einmal eingesetzt. Im zuletzt noch fahrenden Impf-Express waren zwischen dem 25. Oktober und 7. November knapp 2.100 Dosen verimpft worden, an festen Standorten wurden vom 16. bis zum 23. Dezember rund 1.600 Dosen verabreicht. „Mit den circa 250 Impfungen am Tag sind wir schon sehr am Limit, was in einer Straßenbahn umgesetzt werden kann“, erklärte eine VGF-Sprecherin am Montag. Ob es in der Zukunft noch weitere Impfexpress-Aktionen geben werde, stehe noch nicht fest.


Quelle: EVN / dpa