Bundespolizei holt in Dessau spielende Kinder von Bahngleisen

Betreten verboten: Im Gleisbereich besteht Lebensgefahr (Symbolbild) | Foto: EVN

DESSAU-ROßLAU | In Dessau-Roßlau haben Bundes­polizisten spielende Kinder von Bahn­gleisen geholt.

Am Montag hatte ein Lokführer die Kinder im Bereich der Bahnstrecke Dessau–Bitterfeld–Wolfen gesehen, wie die Bundespolizeiinspektion Magdeburg am Dienstag mitteilte. Die Bahnstrecke wurde daraufhin gesperrt. Die Beamten entdeckten einen durchtrennten Maschen­draht­zaun zwischen dem Bahn­gelände und einem Wohngebiet. Kurz darauf fanden sie die fünf Kinder im Alter von sieben und acht Jahren. Die drei Mädchen und zwei Jungen gaben zu, das Gleis betreten und Smarties auf die Schienen gelegt zu haben.

Die Polizisten belehrten die Kinder ausführlich über die Lebensgefahr, in die diese sich begeben hatten. Die Strecke blieb für rund 20 Minuten gesperrt.


Quelle: EVN / dpa