Bahn schließt Modernisierungs­programm ab – 1.000 Verkehrs­stationen bundesweit renoviert

1.000 Stationen wurden bis Jahresende renoviert | Foto: DB AG / Andreas Varnhorn

BERLIN | Mit dem Jahresende hat die Deutsche Bahn ein wichtiges Modernisierungs­programm für ihre Bahnhöfe und Haltepunkte abgeschlossen.

Bundesweit wurden demnach 1.000 Stationen renoviert, wie eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch mitteilte. Unter anderem sind mehr als 400 neue Sitzbänke und 100 zusätzliche Wetterschutzhäuschen an den Bahnhöfen und Haltepunkten aufgestellt worden. Außerdem erhielten die Stationen insgesamt rund 110.000 Liter frische Farbe. Rund 90 Stationen wurden im Zuge der Maßnahmen auf energiesparende LED-Leuchten umgerüstet, ebenso wurden rund 50 Heizungsanlagen ausgetauscht. Rund 120 Millionen Euro aus der Konjunktur­förderung des Bundes hat die Bahn nach eigenen Angaben für die Renovierung ausgegeben.

„Durchschnittlich haben wir seit Start des Konjunkturprogramms im Mai vier Bahnhöfe pro Tag renoviert“, teilte Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla mit. „Diese Stationen sind jetzt heller, freundlicher, bieten besseren Komfort und mehr Wetterschutz.“ Rund 900 Handwerks­unter­nehmen profitierten laut Bahn bundesweit von den Arbeiten.

Neben diesem „Sofortprogramm für attraktive Bahnhöfe“ finanziert der Bund noch weitere Bahnhofsprogramme. So sollen in den nächsten Jahren weitere 111 kleinere sowie 50 mittel­große Stationen barrierefrei umgestaltet werden. Für beide Vorhaben hat die Bundes­regierung rund 470 Millionen Euro in Aussicht gestellt. In einem anderem Programm geht es zudem um die Modernisierung von kleineren und mittelgroßen Empfangsgebäuden. Bis 2026 sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein.


Quelle: EVN