Defekte Oberleitung: ICE vor Siegburg liegengeblieben

Ein ICE der Deutschen Bahn (Symbolbild) | Foto: Pixabay

SIEGBURG / BONN | Wegen eines Oberleitungsschadens ist ein ICE am Silvester-Morgen wenige hundert Meter vor dem Bahnhof in Siegburg bei Bonn liegengeblieben.

  Aktualisiert: 31. Dezember 2021, 13.30 Uhr  

Alle Züge auf der Schnellfahrstrecke zwischen Köln und Frankfurt/Main wurden deshalb zunächst umgeleitet und hielten nicht an den Bahnhöfen Siegburg/Bonn, Montabaur und Limburg/Lahn. Am Mittag sagte ein Bahnsprecher, dass die Umleitungen nicht mehr nötig seien. „Es gibt nur noch Verspätungen von etwa 15 Minuten. Ansonsten verkehren die Züge auf der Strecke wieder normal.“

Zuvor musste der betroffene Zug mit den knapp 200 Fahrgästen auf offener Strecke evakuiert werden. Die Bahn arbeite daran, die gerissene Oberleitung zwischen den Bahnhöfen Köln Messe/Deutz und Siegburg/Bonn so schnell wie möglich zu reparieren, hieß es am frühen Nachmittag. Dies könne noch „bis in die Nachtstunden“ dauern. Der Zugverkehr sei dadurch aber nicht beeinträchtigt.


Quelle: EVN / dpa