Niedersachsen rüstet Regional­züge von Metronom und Start Unter­elbe mit WLAN aus

Regionalexpress (RE2 nach Uelzen) der Metronom Eisenbahngesellschaft in Hannover | Foto: Imago / Rüdiger Wölk

HANNOVER | Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) rüstet die Züge der Regionallinien von Metronom und Start Unterelbe mit WLAN-Technik aus.

Die Investitionskosten liegen bei rund einer Million Euro, wie die LNVG kürzlich mitteilte. Geschäftsführerin Carmen Schwabl: „Die Züge gehören uns, wir sorgen für eine moderne Ausstattung.“ Der Einbau der WLAN-Technik erfolge in den normalen Werkstattaufenthalten, wodurch die Wagen nicht aus dem Verkehr genommen werden müssten. Die Kosten für die Umrüstung und den Betrieb trage die LNVG.

Mit WLAN ausgerüstet werden die Züge der Metronom-Linien RE 2/RE 3 (Göttingen – Hannover – Hamburg) und RE 4/RB 41 (Bremen – Hamburg) sowie die Züge von Start Unterelbe, die auf der Linie RE 5 (Hamburg – Cuxhaven) verkehren. Insgesamt umfasse die Maßnahme laut LNVG 220 Wagen. Ein Großteil der Fahrzeugumrüstungen sei hier sogar bereits abgeschlossen.

„Mit den Mitteln aus unserem Digitalisierungsfonds setzen wir in den Zügen auf diesen wichtigen Strecken auf eine besonders verlässliche und fortschrittliche Technik, um so den Komfort für die Fahrgäste durch eine bessere Internetverbindung noch weiter zu erhöhen“, sagte Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU).

Für das WLAN im Zug werden parallel die Mobilfunknetze mehrerer Anbieter zur optimalen Netzabdeckung entlang der Strecken genutzt. Über hochleistungsfähige Dachantennen sowie Antennen im Fahrgastraum soll ein nahtloser Internetempfang sichergestellt werden, hieß es von Seiten der Landesnahverkehrsgesellschaft.


Quelle: EVN