Züge ohne Lokführer – Mehrheit der Deutschen würde autonome Verkehrsmittel nutzen

Noch wird der Lokführer im Führerstand von Nah- und Fernzügen gebraucht | Foto: EVN / Jens Rohde

BERLIN | Die Mehrheit der Menschen in Deutschland würde in einen autonom fahren­den Zug einsteigen. Das ist das Ergebnis einer repräsen­tativen Umfrage im Auftrag des Digital­verbands Bitkom, die bereits im November 2021 durchgeführt wurde.

Fast alle der 1.003 Befragten (99,8 Prozent) können sich demnach grundsätzlich vorstellen, ein autonomes Verkehrsmittel zu nutzen. Ein Jahr zuvor lag der Anteil noch bei 93 Prozent, zwei Jahre zuvor bei nur 77 Prozent.

Wie die Umfrage ergab, könnten fast drei Viertel (73 Prozent) am ehesten auf einen Menschen im Führerstand von U- und S-Bahnen verzichten. Bei Regional- und Fernzügen liegt der Wert bei 59 Prozent. Autonome Busse würden ferner zwei Drittel (66 Prozent) der Deutschen nutzen, gefolgt vom selbstfahrenden Privat-Pkw, Mini-Shuttle-Bus oder Taxi (62 Prozent). Ein geringeres Vertrauen gibt es hingegen bei autonomen Schiffen und selbstfliegenden Flugzeugen – hier lag der Wert bei unter einem Drittel.


„Die Technologie zum autonomen Fahren hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht“, erklärte damals Bitkom-Präsident Achim Berg. Er vermute zudem, dass das autonome Fahren wohl zunächst den öffentlichen Nah- und Fernverkehr revolutionieren und hier für mehr Effizienz sorgen werde. Der Individualverkehr werde dann ebenfalls folgen – die Frage sei hier nicht ob, sondern wann.

Verbreitet sind autonome Züge in Deutschland bislang kaum. Neben der Nürnberger U-Bahn, die auf einzelnen Linien bereits seit über zehn Jahren ohne Fahrer verkehrt, ist im Oktober in Hamburg ein 23 Kilometer langer Streckenabschnitt für den automatischen S-Bahnverkehr in Betrieb gegangen. Im Erzgebirge wird im Rahmen des Projekts Smart Rail Connectivity Campus an der Automatisierung und Digitalisierung des Bahnverkehrs geforscht. Aber auch andernorts sollen Züge in einigen Jahren wie von Geisterhand durchs Land rollen. Unter anderem fördert Nordrhein-Westfalen das autonome Fahren auf der Schiene im Bereich der Rurtalbahn – ein Testbetrieb soll dort in diesem Jahr starten.


Quelle: EVN