Maskenverweigerin in Zug ruft Polizei auf den Plan

Bundespolizisten am Frankfurter Hauptbahnhof (Symbolbild) | Foto: Bundespolizei

FRANKFURT AM MAIN | In Frankfurt am Main hat die Polizei eine 26-jährige Frau festgenommen, die in einem Zug keine Maske tragen wollte und außerdem noch um sich getreten hat.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen, wie die Beamten am Montag mitteilten. Die Frau aus Bad Nauheim fiel dem Zugpersonal einer bereitgestellten Regionalbahn im Hauptbahnhof Frankfurt am Main gegen 2:50 Uhr auf, weil sie nicht die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung aufhatte.

Da sie das Tragen einer solchen auch nach Aufforderung durch das Zugpersonal verweigerte, wurde die Frau von der bevorstehenden Fahrt ausgeschlossen und die Bundespolizei­inspektion Frankfurt am Main informiert. Auch den Aufforderungen der Beamten, den Zug zu verlassen, leistete die 26-Jährige keine Folge, sodass sie unter Anwendung von Zwang aus dem Zug und anschließend zur Wache verbracht werden musste. Hierbei trat die alkoholisierte Frau mehrfach nach den Polizisten.

Ein eingesetzter Beamter wurde durch einen Tritt getroffen, jedoch nicht verletzt. Gegen die 26-jährige Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungs­beamte eingeleitet.


Quelle: EVN / dts Nachrichtenagentur