Starr aufs Handy geschaut – 15-Jährige von Zug erfasst

Polizei- und Rettungseinsatz nach einem Bahnübergangsunfall (Symbolbild) | Foto: Imago / 7aktuell

NORTORF | Im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist ein 15 Jahre altes Mädchen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.

Ereignet hatte sich der Unfall bereits am Sonntag, als die Jugendliche in Nortorf gegen 16 Uhr einen geschlossenen Bahnübergang querte. Laut Augenzeugen soll die 15-Jährige zum Unglückszeitpunkt Kopfhörer getragen haben. Außerdem sei ihr Blick „starr aufs Handy gerichtet“ gewesen, hieß es von der Polizei am Dienstag. Das Mädchen habe nicht zur Seite geschaut und dadurch wohl den mit Tempo 130 nahenden Zug übersehen.


Quelle: EVN