Unbekannter sprüht Zugbegleiterin brennende Flüssigkeit ins Gesicht

Unbekannter greift Bahnmitarbeiterin mit Pfefferspray an (Symbolbild) | Foto: Pixelio / Jörg Blanke

HÜRTH | Ein bislang unbekannter Mann hat eine Zugbegleiterin verletzt und ist anschließend geflüchtet.

Vorausgegangen war eine Fahrscheinkontrolle, bei der der Angreifer kein Ticket vorweisen konnte. Auch einen 3G-Nachweis konnte der Mann nicht vorzeigen. Als er daraufhin am nächsten Halt den Zug verlassen sollte, habe er der 46-Jährigen eine brennende Flüssigkeit – vermutlich Pfefferspray – ins Gesicht gesprüht. Anschließend sei der Täter geflüchtet.

Ereignet hatte sich der Vorfall nach Angaben einer Bundespolizeisprecherin bereits am Silvesterabend gegen 21 Uhr am Bahnhof Hürth-Kalscheuren in einem Regionalzug der Linie RB 24. Die verletzte Bahnmitarbeiterin musste durch einen Rettungsdienst versorgt werden.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen Unbekannt eingeleitet. Eine vor Ort durchgeführte Nahbereichsfahndung blieb erfolglos.

Polizeiangaben zufolge soll der Tatverdächtige etwa 25 bis 35 Jahre alt, ca. 170 cm groß und schlank sein. Zur Tatzeit habe er eine Joggingjacke und Mütze sowie einen bunten Rucksack getragen. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 / 6 888 000 entgegen.


EVN