Erneuerung der Veddeler Brücken in Hamburg: Einbau der Hilfsbrücken steht bevor

Baustelle zur Erneuerung der Veddeler Brücken | Foto: DB AG

HAMBURG | Die Arbeiten zur Erneuerung der beiden Eisenbahnbrücken „Zollkanal“ und „Harburger Chaussee“ in Hamburg-Veddel kommen nach Angaben der Deutschen Bahn gut voran.

Mitte des Monats – am Wochenende vom 15. auf den 16. Januar – soll die erste Hilfsbrücke eingebaut werden, teilte die Bahn am Mittwoch mit. Die eingleisige Stahlkonstruktion hat eine Länge von 25 Meter und wiegt etwa 60 Tonnen. Dafür wurden bereits im November die Spundwände der Hilfsbrückenwiderlager errichtet. Der Einbau erfolgt mit einem Kran, der für eine Hubkraft von bis zu 300 Tonnen ausgelegt ist.

Vom 29. Januar bis 4. Februar soll der Einhub der zweiten Hilfsbrücke an der Personen­unter­führung der S-Bahnstation Veddel erfolgen. Der Einbau der dritten und letzten Hilfs­brücke am Zollkanal/Müggenburger Durchfahrt ist dann für Mai vorgesehen. Über die Hilfs­brücken werde ein Teil des Bahnverkehrs während der Baumaßnahmen umgeleitet, hieß es.

Durch die Erneuerung der Veddeler Brücken soll der Zugverkehr von und in den Süden Ham­burgs fit für die Zukunft gemacht werden. Gestartet waren die Arbeiten bereits im März 2021. Der Abschluss der Baumaßnahmen und die Inbetriebnahme der späteren Neubaubrücken ist für Sommer 2024 geplant.


EVN