Unbekannte Substanz in Regionalzug versprüht – Tränen und Reizhusten

Polizeibeamte im Einsatz (Symbolbild) | Foto: Imago / HMB-Media

WÜRZBURG | In einem Regionalzug Richtung Aschaffenburg hat eine noch unbekannte Substanz am Mittwoch zu Reizhusten und Tränen bei Reisenden geführt.

  Aktualisiert: 06. Januar 2022, 13.53 Uhr  

Im Verlauf der Fahrt von RE 4384, der von Crailsheim kommend um 12.00 Uhr in Miltenberg weiterfuhr, wurde von den Passagieren und der Zugbegleiterin ein undefinierbarer Geruch wahrgenommen, wie die Bundespolizei mitteilte. Dann seien die körperlichen Reaktionen gefolgt.

Die Bundespolizei geht davon aus, dass die Substanz von Unbekannten versprüht wurde und hat Ermittlungen aufgenommen. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte, würden derzeit Kameraaufnahmen ausgewertet. Vielleicht seien der oder die Täter darauf zu erkennen. Laut den Ermittlern könnte es sich bei der Substanz möglicherweise um Pfefferspray gehandelt haben.

Die Beamten suchen nach Personen, die sich im Zug befanden und geschädigt wurden oder Angaben zu dem Vorfall machen können. Hinweise nimmt die Bundes­polizei unter der Telefonnummer 0800 / 6 888 000 entgegen.


EVN / dpa