Sechsgleisiger Bahnausbau im Verkehrsknoten Düsseldorf – Finanzierung steht

RRX-Zug im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk | Foto: Imago / Rüdiger Wölk

DÜSSELDORF | Um den Regional-, S-Bahn- und Fern­verkehr künftig besser zu entzerren, soll die Strecke zwischen Düssel­dorf-Benrath und Duisburg auf sechs Gleise ausgebaut werden. Die Finanzierungs­vereinbarung für den wichtigen Abschnitt im Knoten Düssel­dorf wurde nun unter­zeichnet.

Der Bund und die Deutsche Bahn investieren rund 400 Millionen Euro in die Erweiterung des Streckenbereichs zwischen Düsseldorf-Reisholz und dem Wehrhahn. Die Mittel fließen in den sechsgleisigen Ausbau, moderne Stellwerkstechnik, umfangreiche Schallschutzmaßnahmen und einen neuen Bahnsteig am Hauptbahnhof Düsseldorf, wie die Bahn am Donnerstag mitteilte. Mit der jetzigen Finanzierungsvereinbarung sei eine weitere wesentliche Etappe für den Ausbau des Rhein-Ruhr-Express (RRX) erreicht.

„Düsseldorf ist ein neuralgischer Punkt im Netz Nordrhein-Westfalens. Die Verbesserungen, die wir hier schaffen, spüren Fahrgäste im ganzen Bundesland“, sagte Bahn-Infrastruktur­vorstand Ronald Pofalla. „Mit modernster Stellwerkstechnik und einem neuen Bahnsteig beseitigen wir Kapazitätsengpässe im Fernverkehr und verbessern gleichzeitig das Angebot im Nahverkehr“, ergänzte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP).

Im Rahmen der Infrastrukturerweiterung zwischen Düsseldorf und Duisburg wird auch die Leit- und Sicherungs­technik im Verkehrsknoten für das neue Elektronische Stellwerk (ESTW) Düsseldorf erneuert. Eine modernere Stellwerkstechnik, die sich von Leverkusen Chempark bis Düsseldorf-Kalkum erstrecken wird, sei laut Bahn Voraussetzung für den geplanten Ausbau.


EVN