Metrans übernimmt Logistiker CL Europort im polnischen Malaszewicze

Logistikzentrum im polnischen Malaszewicze | Foto: CL Europort

HAMBURG | Metrans, die Intermodal­gesellschaft der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), hat das Unter­nehmen CL Europort und das gleichnamige Logistik­zentrum im polnischen Malaszewicze übernommen.

Neben der Übernahme des Logistikzentrums, das sich in der Nähe der weißrussischen Grenze befindet, wurde auch eine strategische Partnerschaft mit dem Eisenbahnunternehmen Eurotrans geschlossen, wie Metrans am Donnerstag mitteilte.

Der Standort des Logistikzentrums sei ein wichtiger Knotenpunkt im Güterverkehr innerhalb Mittel- und Osteuropas, aber auch für euro-asiatische Transporte. Es besteht eine direkte Anbindung an den paneuropäischen Verkehrskorridor zwischen Berlin, Warschau, Minsk und Moskau. In Malaszewicze treffen die westeuropäischen und russischen Eisenbahnsysteme aufeinander, so dass ein Wechsel der Spurweite von 1.520 mm auf 1.435 mm möglich ist.

Metrans will künftig einen Teil der Eurotrans-Kapazitäten nutzen, um neue Transport­möglichkeiten von und nach Brest sowie weiter nach Osten anzubieten. „Über Malaszewicze läuft bereits ein großer Teil der bis in den Fernen Osten reichenden grenzüberschreitenden Bahnverkehre. In diesem Segment wollen wir auch durch die strategische Kooperation mit Eurotrans weiterwachsen“, sagte Metrans-Chef Peter Kiss. Die Lage des Logistikzentrums bilde hier eine Brücke zwischen den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, Russland und sogar China.


EVN