Moskauer Designer entwickeln Nahverkehrs­zug mit Aussichts­plattform und Panorama­fenstern

Das Konzept AIRSCP ist eine Designidee für einen Nahverkehrszug der Zukunft | Visualisierung: 2050.LAB

MOSKAU | Designer in Russlands Haupt­stadt Moskau haben ein futuris­tisches Zug­design entwickelt, das über große Panorama­fenster und eine Aussichts­plattform verfügt. 2021 gewann das Konzept AIRSCP, wie sich das Projekt nennt, einen Design­preis.

Entwickelt wurde der Panorama-Doppelstockzug vom National Center for Industrial Design and Innovation 2050.LAB im Rahmen einer Partnerschaft mit dem russischen Zugbauer Transmashholding. Besonders auffällig erscheinen beim AIRSCP (Akronym für Airscape, „Panoramablick“) die großen und breiten Fensterflächen sowie eine Aussichtsplattform mit Loungebereich im zweiten Stock mit bestem Ausblick auf die Strecke. Laut den Designern soll im Innenraum eine angenehme Atmosphäre geschaffen werden. Möglich sei dies unter anderem durch die automatisch verdunkelbaren Fenster.

Bei der Entwicklung sei darauf geachtet worden, dass der Zug mehr als nur ein Transportmittel ist – er soll eine Quelle für neue und angenehme Erfahrungen sein, sagte 2050.LAB-Chefin Daria Topilskaya laut einem früheren Bericht von Railvolution. Ziel sei es, mit derartigen Zugideen die Fahrgäste künftig vom Individual- in den öffentlichen Verkehr zu locken.

Für die Konzeptentwicklung wurden nach Angaben des Designstudios generative Design­tech­no­logien genutzt – zum Einsatz kamen dabei auch Cloud Computing und künstliche Intelligenz. Im vergangenen Jahr wurde das Zugkonzept AIRSCP mit dem internationalen Designpreis Red Dot Award ausgezeichnet.


EVN