Verkehrsverbund Mittelsachsen: Korda rückt in Geschäftsführung auf

Mathias Korda, neuer Geschäftsführer des VMS | Foto: VMS

CHEMNITZ | Mathias Korda ist seit 1. Januar weiterer Geschäftsführer der Verkehrs­verbund Mittelsachsen GmbH (VMS). Bis zum Sommer soll es eine Doppelspitze geben.

Gemeinsam mit dem bisherigen Geschäftsführer Harald Neuhaus wird Korda in den nächsten Monaten die Geschicke des Unternehmens lenken. Ab dem 1. September soll der 43-Jährige dann alleiniger Geschäftsführer werden; Neuhaus verabschiedet sich zum 31. August in den Ruhestand, wie der Verkehrsverbund mitteilte. Vor seiner neuen Aufgabe war Korda bereits als Prokurist tätig und vertrat in dieser Funktion bereits seit 2019 den heute 65-jährigen Neuhaus.

Der VMS organisiert den Nahverkehr in den Landkreisen Zwickau, Erzgebirge, Mittelsachsen und in den Städten Chemnitz und Zwickau.


EVN