Kinder im Gleisbereich – Lokführer kann noch rechtzeitig bremsen

Betreten verboten: Im Gleisbereich besteht Lebensgefahr (Symbolbild) | Foto: EVN

STADTALLENDORF | Spielende Kinder auf einer Bahnstrecke in Mittelhessen haben einen Zug zu einer Schnellbremsung gezwungen.

Die beiden sieben und neun Jahre alten Jungen hatten bei Stadtallendorf unmittelbar an den Gleisen der Strecke Kassel – Frankfurt/Main gespielt, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Der Zug konnte demnach gerade noch rechtzeitig stoppen. Die Kinder blieben bei dem Vorfall am Montag ebenso unverletzt wie die rund 250 Fahrgäste des Regionalzuges.

Der Lokführer sei aus dem Führerstand geklettert und habe die Kinder den Bundespolizisten übergeben, hieß es weiter. Die Jungen seien anschließend über ihr Fehlverhalten aufgeklärt worden. Die Bahnstrecke musste wegen des Polizeieinsatzes vorübergehend gesperrt werden.

Die Bundespolizei appellierte, sich die Gefahren bewusst zu machen: Bahnanlagen seien keine Kinderspielplätze. Das Betreten sei nicht nur verboten, sondern extrem gefährlich, auch weil sich Züge relativ lautlos nähern könnten und diese daher oft erst spät bemerkt werden.


EVN / dpa