Autofahrer übersieht fahrenden Zug und verursacht hohen Schaden

Polizeibeamter mit Warnweste | Foto: Bundespolizei

BREITENBRUNN | Ein Autofahrer ist bei Breitenbrunn im Landkreis Unterallgäu mit seinem Pkw in einen Zug gekracht und hat dabei einen hohen Sachschaden verursacht.

Der 75-Jährige habe den fahrenden Zug an einem unbeschrankten Bahnübergang übersehen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Das Fahrzeug stieß frontal in die Seite des Zuges und beschädigte dabei den Triebwagen so stark, dass ein Schaden von rund 35.000 Euro entstand. Der Pkw-Fahrer sowie der Lokführer und die drei Reisenden im Zug blieben bei dem Unfall am Dienstagabend unverletzt.


EVN / dpa