Graffitisprayer auf Kölner Bahngelände gestellt – Lackgeruch hat sie verraten

Sichergestellte Gegenstände der Graffititäter | Foto: Bundespolizei

KÖLN | Mitarbeiter der Deutschen Bahn haben am Montag­abend in Köln-Nippes zwei Graffiti­sprayer auf frischer Tat gestellt, als diese dabei waren, eine Gebäude­wand auf dem Bahn­gelände zu besprühen.

Verraten hatte die beiden Täter der frische Lackgeruch, wie die Bundespolizei mitteilte. Das Sicherheitspersonal entdeckte die Sprayer direkt am Stellwerk des ICE-Werks. Trotz eines Fluchtversuchs konnten die Männer gefasst und bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizisten festgehalten werden. Die Beamten stellten vor Ort diverse Graffitiutensilien, unter anderem 17 Lacksprühdosen sowie zwei Klappleitern, fest. Die 32 und 35 Jahre alten Tatverdächtigen wurden wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Da die beiden Täter bereits kurz nach Beginn des Anbringens der Farbe entdeckt wurden, beläuft sich die besprühte Schadensfläche auf nur zwei Quadratmeter, wie eine Polizei­sprecherin sagte. Die Höhe des Sachschadens werde noch ermittelt.


EVN