Zugbegleiterin mit Faustschlag verletzt – Fahrgäste leisten Zivilcourage

Polizei nimmt Mann fest (Symbolbild) | Foto: Bundespolizei

BORNHEIM | Nach dem Angriff eines mutmaßlichen Schwarzfahrers haben Fahrgäste die Zugbegleiterin einer Regionalbahn vor weiteren Attacken beschützt.

Der 23-Jährige hatte der Frau am späten Dienstagabend unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen, nachdem er zuvor vor einer Fahrkartenkontrolle auf die Toilette geflüchtet war. Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte, sei die 46 Jahre alte Zugbegleiterin durch den Faustschlag gegen eine Wand geprallt und zu Boden gefallen. Später musste sie am Bahnhof Roisdorf in Bornheim medizinisch versorgt werden.

Vier Reisende hätten den aggressiven Mann überwältigt und in der Bahn festgehalten, bis alarmierte Beamte in Roisdorf eingetroffen seien, so die Bundespolizei. Der Mann habe sich auch gegen die Helfer zur Wehr gesetzt, hieß es weiter.

Einem 25-Jährigen gab er demnach etwa einen gezielten Kopfstoß, wobei sich dessen Schneidezahn lockerte. Die Bundespolizei konnte weitere Angriffe verhindern und dem 23 Jahre alten Mann Handfesseln anlegen. Er bekam eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.


EVN