Zwei Jugendliche springen auf fahrenden Güterzug auf

Güterzug auf dem Streckennetz (Symbolbild) | Foto: Imago / Arnulf Hettrich

EIMELDINGEN | Zwei Jugendliche sind am Bahnhof Eimeldingen auf einen fahrenden Güterzug aufgesprungen, um ein Stück mitzufahren und dann wieder abzuspringen.

Der Lokführer, der das Treiben am Dienstag bemerkte, meldete den Vorfall an die Notfall­leit­stelle der Deutschen Bahn. Verständigte Bundespolizisten konnten in der Folge am Bahnsteig vier Personen antreffen, von denen zwei zunächst versuchten zu flüchten. Bei den Personen handelte es sich um junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren.

Die Heranwachsenden wurden durch die Beamten hinsichtlich der Gefahren aufgeklärt sowie die drei 17-Jährigen im Anschluss in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen die zwei jungen Männer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Die Bundespolizei warnt eindringlich davor, auf fahrende oder stehende Züge zu klettern oder zu springen. Jedes Jahr komme es zu Unfällen, weil Personen aus Leichtsinn, Unwissenheit und Abenteuerlust auf abgestellte Güterwagen klettern oder auf Zügen „surfen“. Fast alle diese Unfälle endeten mit schweren Verletzungen oder tödlich.


EVN