Hohe Wechselprämien für bisherige Abellio-Mitarbeiter in Nordrhein-Westfalen

Zug des bisherigen Bahnbetreibers Abellio in NRW | Foto: Abellio

DÜSSELDORF | Um viele bisherige Beschäftigte von Abellio nach dem Aus der Bahnfirma in NRW dazu zu bewegen, zu einem der drei neuen Betreiber zu wechseln, werden offenbar hohe Prämien angeboten.

Die Rede ist von Sonderzahlungen je Kopf in Höhe von rund 8.000 Euro, wie die Rheinische Post berichtet. Zuvor war bereits von Treue- und Wechselprämien in Höhe von „zwei zusätzlichen Monatsgehältern“ gesprochen worden. NRW stellt dafür etwa neun Millionen Euro zur Verfügung, heißt es in dem Bericht. Zuletzt beschäftigte Abellio 1.080 Mitarbeitende in Nordrhein-Westfalen.

Landesverkehrsministerin Ina Brandes hatte am Mittwoch im Verkehrsausschuss des Landtages gesagt, dass ungefähr jeder fünfte bisher von Abellio betriebene Zug im Februar ausfallen könnte, wenn der Betrieb an DB Regio, National Express und das Dürener Unter­nehmen Vias übergeht. Wo immer möglich sollen dann Busse als Ersatzverkehr organisiert werden. Ab Ende Februar rechnet die CDU-Politikerin wieder mit einem normalen Betrieb auf den bisherigen Abellio-Linien.


Die Ministerin hatte es als unvermeidlich bezeichnet, die Verträge mit dem insolventen Bahnunternehmen Abellio auslaufen zu lassen. Dass möglicherweise bald bis zu 20 Prozent der Nahverkehrszüge in NRW ausfallen könnten, kommt beim Landtagsabgeordneten Carsten Löcker hingegen gar nicht gut an. Es sei sinnlos, große Pläne für den Ausbau des Schienen­verkehrs zu verkünden, wenn der aktuelle Fahrplan nicht einmal halbwegs gehalten werden könne, kritisierte der SPD-Politiker gegenüber der Zeitung.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass die Landesregierung den regionalen Schienenverkehr in NRW bis 2040 massiv ausbauen will. Der Grünen-Abgeodnete Arndt Klocke schlug vor, dass das Land als Lehre aus dem Abellio-Desaster eine eigene Eisenbahngesellschaft gründen sollte. Diese könne dann einspringen, falls es erneut Probleme mit einer Bahngesellschaft gäbe, sagte er.


EVN