Allianz pro Schiene: Deutschland hat „großen Nachholbedarf“ bei Schieneninvestitionen

Deutschland hat bei der Investition in die Eisenbahn-Infrastruktur nach Ansicht des Branchenverbandes Allianz pro Schiene einen „großen Nachholbedarf“. Im Vergleich mit den europäischen Nachbarländern landet die Bundesrepublik nur auf einem der hinteren Plätze. An der Spitze des Rankings gehen die Schweiz und Österreich mit gutem Beispiel voran. Werbeanzeigen

Allianz pro Schiene fordert Elektrifizierungsgrad von 70 Prozent bis 2025

Die Allianz pro Schiene sieht beim Ausbau der Elektrifizierung des deutschen Schienennetzes politische Versäumnisse. Der Branchenverband fordert daher bis 2025 einen Elektrifizierungsgrad von 70 Prozent zu erreichen. Im EU-Vergleich kommt Deutschland mit aktuell 60 Prozent hier nur auf Platz 9. 

Ein Jahrhundertbauwerk geht in Betrieb: Gotthard-Basistunnel in der Schweiz feierlich eröffnet

Am heutigen Mittwoch, 1. Juni 2016, wurde der längste Eisenbahntunnel der Welt feierlich eröffnet. Die Aufnahme des fahrplanmäßigen Zugverkehrs wird am 11. Dezember 2016 erfolgen. Bis dahin werden in den kommenden Monaten noch zahlreiche Testfahrten durchgeführt.