86 Mrd. Euro für die Schiene – Flege: „Wird nicht reichen, um eine Qualitätsverbesserung zu bekommen“

Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Freitag ankündigte, wollen der Bund und die Deutsche Bahn bis 2029 insgesamt 86 Milliarden Euro in das Schienennetz investieren. Diese Summe reicht jedoch nach Ansicht von Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, nicht aus, um den bestehenden Rückstau zu beseitigen und eine „deutliche Qualitätsverbesserung“ des Schienennetzes in Deutschland … 86 Mrd. Euro für die Schiene – Flege: „Wird nicht reichen, um eine Qualitätsverbesserung zu bekommen“ weiterlesen

Allianz pro Schiene: Deutschland hat „großen Nachholbedarf“ bei Schieneninvestitionen

Deutschland hat bei der Investition in die Eisenbahn-Infrastruktur nach Ansicht des Branchenverbandes Allianz pro Schiene einen „großen Nachholbedarf“. Im Vergleich mit den europäischen Nachbarländern landet die Bundesrepublik nur auf einem der hinteren Plätze. An der Spitze des Rankings gehen die Schweiz und Österreich mit gutem Beispiel voran.

Schweiz: Bundesrat will Eisenbahn-Autoverladeanlagen erneuern

Die Infrastrukturen der Autoverladeanlagen beim Lötschberg, Simplon, Flüela (Vereina), Furka und Oberalp sowie das Rollmaterial müssen in den nächsten Jahren teilweise erneuert werden, damit sie funktionstüchtig bleiben. Der Schweizer Bundesrat hat in seiner Sitzung am 27. Juni beschlossen, dem Parlament für diesen Zweck einen Verpflichtungskredit von 60 Millionen Franken zu beantragen.

Deutschland macht Grenzüberschreitung für Güterzüge schwer – Allianz pro Schiene: „Ohne Stromleitung ist Lkw-Flut nicht zu stoppen“

Seit Jahrzehnten verspricht die jeweils amtierende Bundesregierung, Güterverkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Dennoch wachsen die Lkw-Kolonnen auf Deutschlands Autobahnen ungebremst, und der Marktanteil der Güterbahnen sinkt. Ein Grund für diesen Missstand sei nach Ansicht des Branchenverbandes Allianz pro Schiene, dass sich Deutschland als Haupttransitland Europas durch fehlende Oberleitungen an Grenzübergängen für internationale … Deutschland macht Grenzüberschreitung für Güterzüge schwer – Allianz pro Schiene: „Ohne Stromleitung ist Lkw-Flut nicht zu stoppen“ weiterlesen

BAV: Weniger Güterzüge und weniger Lastwagen im Verkehr durch die Schweizer Alpen

2017 wurden auf Straße und Schiene vier Prozent weniger Güter durch die Schweizer Alpen transportiert als im Vorjahr. Hauptgrund ist nach Angaben des Schweizer Bundesamtes für Verkehr (BAV) der 50-tägige Unterbruch der Rheintallinie bei Rastatt. Der Marktanteil der Bahn im alpenquerenden Güterverkehr sank dadurch im Vergleich zum Vorjahr von 71% auf 70%. Der Unterbruch auf … BAV: Weniger Güterzüge und weniger Lastwagen im Verkehr durch die Schweizer Alpen weiterlesen