Archiv der Kategorie: Netzvergaben und Betreiberwechsel

Akku-Netz statt Dieselnetz? – TU Berlin, Bombardier und VVO untersuchen alternative Antriebe

In Vorbereitung der Neuvergabe des Dieselnetzes im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) untersucht die Technische Universität Berlin gemeinsam mit Bombardier Transportation die Möglichkeit, Fahrzeuge mit einem batterieelektrischen Antrieb auf diesen nicht oder nur teilweise elektrifizierten Strecken einzusetzen.


Akku-Netz statt Dieselnetz? – TU Berlin, Bombardier und VVO untersuchen alternative Antriebe weiterlesen

Werbeanzeigen

Go-Ahead erhält Zuschlag für das Elektronetz Allgäu von München nach Lindau

Das private Bahnunternehmen Go-Ahead hat den Zuschlag erhalten, im Elektronetz Allgäu künftig die Strecke München – Buchloe – Memmingen – Kißlegg – Hergatz – Lindau zu betreiben. Der Verkehrsvertrag umfasst eine Laufzeit von 12 Jahren, die Betriebsaufnahme ist für Dezember 2021 geplant.


Go-Ahead erhält Zuschlag für das Elektronetz Allgäu von München nach Lindau weiterlesen

Zitterpartie um S-Bahn Hannover: Vergabeentscheidung soll in den kommenden Wochen fallen

Die Aufgabenträger wollen den S-Bahn-Betrieb in Hannover ab 2021 an die NordWestBahn vergeben. Allerdings ist eine endgültige Entscheidung zur Vergabe der künftigen Verkehrsleistungen weiter offen, nachdem der unterlegende Bieter und heutige Betreiber, die DB Regio AG, im Juni einen Nachprüfungsantrag gestellt hatte.


Zitterpartie um S-Bahn Hannover: Vergabeentscheidung soll in den kommenden Wochen fallen weiterlesen

Hessische Landesbahn übernimmt vorab erste Fahrten zwischen Frankfurt und Aschaffenburg

Ab dem 10. Juni 2018 setzt die Hessische Landesbahn (HLB) auf den Linien RB 58 und RE 59 zwischen Frankfurt, Hanau und Aschaffenburg fabrikneue Fahrzeuge des Typs Coradia Continental von Alstom ein. Ab dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 betreibt die Hessische Landesbahn neben der RB 58 (Frankfurt – Hanau – Aschaffenburg – Laufach) und RE 59 (Frankfurt Flughafen – Hanau – Aschaffenburg) die Linie RB 75 (Wiesbaden – Mainz – Darmstadt – Aschaffenburg).


Hessische Landesbahn übernimmt vorab erste Fahrten zwischen Frankfurt und Aschaffenburg weiterlesen

Kommt ab 2021 ein neuer Betreiber für die S-Bahn Hannover?

© Deutsche Bahn

DB Regio könnte die Verkehrsleistungen für den S-Bahn-Betrieb in Hannover und dem Umland in wenigen Jahren verlieren. Offiziell ist bislang nichts. Allerdings berichten unterschiedliche Medien, dass die NordWestBahn (NWB) aus Osnabrück – ein Tochterunternehmen des privaten Bahnbetreibers Transdev – offenbar den Betrieb ab Dezember 2021 bei höherer Taktung und längeren Zügen erbringen soll. Die NWB habe in einer Ausschreibung das deutlich günstigere Angebot abgegeben, heißt es. „Wenn wir Geld sparen und es den Kunden zugute kommt, spricht nichts dagegen“, wird ein Abgeordneter von der BILD-Zeitung zitiert.

Auf den sieben Linien der S-Bahn Hannover sind jährlich mehr als 31 Millionen Fahrgäste unterwegs. Das Streckennetz umfasst 325 Kilometer. Zurzeit zahlt die Region laut einem Bericht der Neuen Presse etwa 38 Millionen Euro für die Leistungen von DB Regio. Erst am 8. Mai soll der Regionsausschuss die weitreichende Entscheidung für die Zukunft des Nahverkehrs treffen. Zuvor werde der Verkehrausschuss in einer Sondersitzung tagen.


red

Länderbahn verliert Verkehrsleistungen in Sachsen – DB-Regio-Tochter soll ab 2019 im Ostsachsennetz II fahren

© Länderbahn

Die Verkehrsleistungen im Nahverkehr unter anderem zwischen Dresden und Görlitz sowie Dresden und Zittau werden ab Dezember 2019 nicht mehr von der Länderbahn betrieben. Der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON), der Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (ZVOE), der Liberecký kraj (LK) und der Ústecký kraj (ÚK) haben in ihren Gremien den Beschluss zur Vergabe der Leistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Ostsachsennetz II gefasst. Es ist beabsichtigt, den Zuschlag auf das Angebot der Verkehrsgesellschaft Start Ostsachsen mbH, einem Tochterunternehmen der DB Regio AG, zu erteilen. Die Betriebsaufnahme ist für den 14. Dezember 2019 bzw. für die Linie L7 für den 12. Dezember 2020 vorgesehen. Bislang verkehren auf dem dortigen Netz Züge der Länderbahn unter der Marke trilex.

Der mögliche Betreiberwechsel habe für das Fahrpersonal des bis Dezember 2019 fahrenden Unternehmens wenig Auswirkungen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Verkehrsverbünde haben die Personalübernahme von Triebfahrzeugführern und Zugbegleitern in der Ausschreibung festgelegt.

Der Zuschlag kann nach Angaben der Verkehrsverbünde erst nach Ablauf der Wartefrist erteilt werden und sofern unterlegene Bieter keinen Antrag auf Einleitung eines Nachprüfverfahrens stellen. Die Zuschlagserteilung ist für den 8. Mai 2018 vorgesehen.

Zum Ostsachsennetz II gehören die SPNV-Leistungen auf den Strecken:

• Dresden – Bautzen – Görlitz (RE1 und RB60)
• Görlitz – Bischofswerda (RE 1V)
• Dresden – Zittau – Liberec (RE2)
• Dresden – Ebersbach – Zittau (RB 61)
• Liberec – Zittau – Varnsdorf – Seifhennersdorf (L7)


red

DB Regio fährt ab Dezember Saale-Express zwischen Halle und Jena

© Deutsche Bahn

Am Freitag (2. Februar 2018) unterzeichneten Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, sowie Dr. Wolfgang Weinhold, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Südost, in Jena den Verkehrsvertrag für den Regionalexpress (RE) zwischen Halle (Saale) und Jena.


DB Regio fährt ab Dezember Saale-Express zwischen Halle und Jena weiterlesen

BEG schreibt Regionalverkehre der „Augsburger Netze“ neu aus

Die Karte zeigt Bahnstrecken im Raum Augsburg. (Grafik: © Deutsche Bahn)

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, vergibt den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Raum Augsburg in einer europaweiten öffentlichen Ausschreibung. Das bereits bestehende Angebot, das ab 2007 im Zuge des Regio-Schienen-Takts massiv um etwa zwei Millionen Zugkilometer pro Jahr aufgewertet wurde und zu einer Nachfragesteigerung von bis zu 70 Prozent geführt hat, soll fortgesetzt und weiter ausgebaut werden. Unter anderem sind die Streckenreaktivierung Gessertshausen – Langenneufnach, der dichte Takt im stadtnahen Bereich Augsburgs, ganztägige halbstündige Verbindungen zwischen Augsburg und München sowie sukzessive infrastrukturelle Verbesserungen Teil des Ausschreibungspakets.


BEG schreibt Regionalverkehre der „Augsburger Netze“ neu aus weiterlesen

BEG schreibt Regionalverkehre im Netz Chiemgau-Berchtesgaden aus

Die Karte zeigt die Streckenabschnitte Traunstein – Ruhpolding (links) und Freilassing – Bad Reichenhall –  Berchtesgaden (rechts). (Grafik: © Deutsche Bahn)

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr plant, finanziert und kontrolliert, schreibt die Regionalverkehre im Netz Chiemgau-Berchtesgaden aus. Die Vergabe der Leistungen erfolgt in einem europaweit bekanntgemachten sogenannten offenen Vergabeverfahren. Angebote können bis August 2018 abgegeben werden. Der Zuschlag erfolgt voraussichtlich im Oktober 2018.


BEG schreibt Regionalverkehre im Netz Chiemgau-Berchtesgaden aus weiterlesen