Kurzmeldung: Bahnchef Grube steht weiterhin zu Stuttgart 21

In einem Zeitungsinterview erklärt der Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, dass er sich klar zu Stuttgart 21 bekennt.

„Ich stehe voll hinter dem Projekt“, erklärt Grube in einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung. „Ich kann Sie beruhigen. Ich stehe einhundertprozentig zu diesem Projekt und so wird es auch bleiben.“ Vor wenigen Tagen waren Spekulationen aufgekommen, wonach sich Grube kritisch zum Projekt geäußert habe (Bahnblogstelle berichtete). Wie der 65-jährige Bahnmanager verrät, arbeite man derzeit an Lösungen die rund zweijährige Bauverzögerung zu verringern – und halte auch am Termin 2021 fest. Das Risiko, dass das Projekt ein Jahr später fertig werden könnte, besteht jedoch weiterhin, so Grube. Dass dieses Projekt eine Herausforderung sei, wissen alle. „Wir werden Stuttgart 21 fertigstellen und wir sind dabei auf gutem Weg“, so der Bahnchef weiter. Bereits heute habe man in Stuttgart knapp 40 Prozent der Tunnel gegraben.

Der Bahnchef äußert sich allerdings auch zu den gestiegenden Baukosten: „Als ich zur Bahn gekommen bin, […] hat man mir zu Stuttgart 21 gesagt, das ist das bestkalkulierte Projekt der Bahn. Da musste ich ja denken, dann können ja nur die Kosten rauskommen, die im Papier stehen. Leider war es nicht so.“


Meldung vom 11.12.2016

red

Advertisements